DLRG Bezirk Hohenlohe - Katastrophenschutzübung 2014

Eine der vielen Aufgaben die die DLRG hat, ist der Katastrophenschutz. Durch die Häufung der Katastrophen in den letzten Jahren wurde der Bund sowie das Land hier aktiv und richteten den Katastrophenschutz neu aus. Wir, die DLRG der Bezirke Tauber, Schwäbisch Hall, Heilbronn und Hohenlohe sind einer der zehn Katastrophenschutzzüge die es in der DLRG in Baden-Württemberg gibt. Während des Jahres übt jeder Bezirk für sich, nur einmal im Jahr wird für den Ernstfall geübt. So waren auch Personen vom Bezirk Hohenlohe am ersten Oktoberwochenende in Gnadental bei Michelfeld. Hier wurde durch heftige Regenfälle ein Zeltlager mit 50 Jugendlichen überflutet. Hier mussten die Jugendlichen mussten gerettet werden und zudem noch eine Gruppe die trotz Hochwasser mit dem Schlauchboot auf dem Fluss unterwegs war. Durch die Regenfälle ist auch eine Straße abgerutscht, hier wurde sogar ein Fahrzeug mit in den See gerissen. Hier war die Aufgabe die Straße zu sichern, so dass diese nicht noch mehr in den Fluss abrutscht, das Auto im Fluss zu suchen und zu bergen. Nach dem alle Aufgaben von den Rettungsschwimmern fachgerecht ausgeführt wurde, gabs ein kleines Vesper mit anschließender Abschlussbesprechung.

Autozulieferer Mahle feiert Geburtstag, DLRG übernimmt Sicherheitswache

Das Öhringer Mahle-Werk wurde vor 50 Jahren gegründet.

Bei einem Festakt erinnerten am Freitagnachmittag die beiden Werkleiter an die Erfolgsgeschichte des Betriebs, der inzwischen 830 Mitarbeiter beschäftigt und damit größer Arbeitgeber der großen Kreisstadt ist.

Anlässlich dieser Feierlichkeit nahm das Unternehmen Kontakt mit dem DLRG Bezirk Hohenlohekreis auf. Wunsch war, beim Festakt am Freitagnachmittag, sowie am Familientag am Samstag wo die Angehörigen das Werk besichtigen konnten eine Sicherheitswache einzurichten.

Schon auf den drei Parkplätzen sorgten die freudlichen und hilfsbereiten Mitglieder der DLRG für den reibungslosen Ablauf beim Parken.

Im Werksgelände, sowie in den Fertigungshallen sah man überall ausgebildete Sanitäter in ihren hellroten Dienstanzügen patrollieren. Sie waren für die Sicherheit der Gäste, sowie der Mitarbeiter mit ihren Angehörigen verantwortlich.

Im 2000 Personen fassenden Festzelt, wo für das leibliche Wohl gesorgt wurde, endete unsere Aufgabenstellung.

Insgesamt waren wir mit 18 Einsatzkräften im Einsatz. Außer kleinen Pläsuren an der Hüpfburg, war es ein erfolgreicher Einsatz.

 

PKW- Sicherheitstraining

Gefördert durch die Unfallkasse Baden Württemberg wurden 21 Fahrer auf der Verkehrsübungsanlage Wolfszipfel der Kreisverkehrwacht Heilbronn auf ihren Einsatzfahrzeugen geschult.

Ziel des Sicherheitstraining war es, Gefahren rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden. Wir lernten mit welchen Fahrtechniken wir Gefahren bewältigen können.

Schwerpunktprogramm war das Bremsen, Lenken / Kurvenverhalten, Ausweichen. sowie Abfangen eines ausbrechenden Fahrzeuges.

Neben der gefragten Präzision, brachte der Kurs nebenbei auch eine jede Menge Spaß.